Für Anfänger

gibt es eine Einführung in die Thematik des kosmischen  Plasmas unterstützt durch Youtube Movies

Der Leitfaden

der Elektro- dynamik ist die Voraussetzungen, um die Eigen- schaften des Plasmas, des Aggregatzustandes, in dem sich der Kosmos zu mehr als 99% befindet, zu verstehen..  

Missverständnisse

sind der Grund, warum viele Leute die Ideen des Elektrischen Universums ablehnen. Hier wird mit den Missverständnissen aufgeräumt.

Unter dem Menüpunkt

      Blogs/ Ideensammlung

werden archeologische Artefakte

und mythologische Überlieferungen

von  David Talbott in einer

Podcastserie gedeutet. Diese

Deutungen sind jedoch physikalisch

nicht haltbar.

SpaceNews

In    Kurzfilmen    mit    deutschen Untertiteln      werden      die      neuesten Erkenntnisse      über      den      Kosmos dargestellt.

Neu: siehe SpaceNews 2016

unterstützt von  Mugglebibliothek.
© Dr. M. Hüfner 2015
Wer Interesse an der Unterstützung dieser Website hat, melde sich bitte bei     jasta72s@gmail.com

8. Missverständnis  — Worin besteht der Bildungsmangel?

gepostet am 29. November, 2013  von sschirott

Missverständnis:  

Astronomen  

wären  

in  

elektrischen  

Phänomenen  

gut  

ausgebildet  

und  

immer  

über  

die

elektrischen Ströme im Weltraum informiert.

Antwort:    Als     allgemeine     Regel     gilt,     die    Astronomen     haben     keine     ausgewogene    Ausbildung     von Universitäten   empfangen.   Wenn   Physik-Lehrpläne   und   Prioritäten   aus   der   Erfahrung   der   Welt   entwickelt   würden, statt    aus    mathematischen    Formalismen,    sie    wären    so    anders,    dass    sie    unkenntlich    wären    für    heutige Hochschulabsolventen.   Den   Lehrplan   auf   Beobachtungen   aufzubauen,   würde   sowohl   verlangen,   die   Häufigkeit verschiedener   Klassen   von   Erscheinungen   (in   erster   Instanz)   festzustellen   als   auch   die   vorhandenen   Techniken und   Einrichtungen   festzustellen,   um   diese   Erscheinungen   auf   astronomischen   Skalen   (in   zweiter   Instanz)   zu analysieren und zu messen. Denn es ist die Pflicht eines Astronomen, die Geschichte der Himmelsbewegungen durch ein sorgfältiges und fachkundiges Studium zu verfassen.     ~Nicolaus Copernicus   Der    Kosmos    wird    durch    das    beobachtbare    Plasma    beherrscht,    das    dort    im    Sonnensystem    eine gleichbleibende    Gravitationsschablone    darstellt    und    von    dem    wir    die    meisten    Informationen    über    entfernte Objekte    aus    ihren    Atomspektren    erhalten.    So    sollte    man    erwarten,    dass    Astronomie-Kurse    mit    Elektrizität, Magnetismus,   Gravitation,   Chemie,   Optik,   Gerätetechnik,   astrophysikalischen   Techniken   und   der   angewandten Mathematik belegt würden. Wie sieht es aber in der Praxis aus? Ein      sehr      gutes      Beispiel      ist      der      weit      verbreitete      Standardtext      für      Best-Studenten      in      den Weltraumwissenschaften,   die   dreibändige   Introduction   to   Stellar Astrophysics   von   Erika   Böhm-Vitense.   In   den   19 Abschnitten    in    einem    Band    zu    den    grundlegenden    stellaren    Beobachtungen    gibt    es    eine    einzige    5-seitigen Betrachtung von stellarem Magnetismus. Es gibt keine Erwähnung von Elektrizität oder Plasma. Ähnlich   ist   es   im   klassischen   700-seitigen   Text,   Principles   of   Physical   Cosmology   von   P.   J.   E.   "Jim" Peebles,   der   wohl   die   am   häufigsten   zitierte   Quelle   in   der   formalen   Untersuchung   der   Kosmologie   ist.   Er   zeigt wenig   Rücksicht   auf   Elektrizität   und   Magnetismus   im   Kosmos.   Obwohl   mehr   als   ein   Viertel   des   Buches   sich   mit der Allgemeinen   Relativitätstheorie   beschäftigt,   die   noch   nie   gesehen   oder   nachgewiesen   worden   ist,   wird   die   am häufigsten   beobachtete   Klasse   der   Materie   im   gesamten   bekannten   Universum   kurz   abgefertigt.   Peebles   widmet dem   besonderen   plasma-kosmologischen   Modell   zwei   Seiten   und   schließlich   verwirft   er   es,   wie   er   es   mit   allen Modellen außer der Urknall-Theorie (siehe 10. Missverständnis  - Warum den Urknall bestreiten? ) getan hat. Weil   die   Astronomen   eine   unglaublich   kurze   Ausbildung   in   Plasmaphysik   und   Elektrizitätslehre   haben,   ist es   daher   durchaus   verständlich,   dass   ihre   zum   Ausdruck   gebrachten   Meinungen   in   diesen   Disziplinen   in   der Regel   falsch   sind.   Sie   sind   in   der Tat   über   elektrische   Ströme   im   Weltraum   für   Jahrtausende   im   Dunkeln   gewesen, aber    jetzt,    da    die    Katze    aus    dem    Sack    ist,    werden    die    beginnenden    Beobachtung    mit    leistungsfähigen Instrumenten und ausgefeilten Techniken systematisch verraten, wie viel sie all die Jahre vermisst haben. Übersetzung M.Hüfner

Willkommen bei einer

Stimme für das

Elektrische Universum

l etzte Änderung: 01.11.2017
7 - Wo ist der Leiter? 9 - Wer könnte Einstein widerlegen? 7 - Wo ist der Leiter? 9 - Wer könnte Einstein widerlegen?

Bild eines Plasmajets vom Weltraumteleskop Hubble. Die elektrischen

Aspekte dieses Phänomens werden kaum in der Hochschulausbildung

berührt. Bildquelle: NASA, ESA, S. Baum & C. O’Dea (RIT), R. Perley und

W. Cotton (NRAO/AUI/NSF), und dem Hubble Heritage Team

(STScI/AURA.)