Für Anfänger

gibt es eine Einführung in die Thematik des kosmischen  Plasmas unterstützt durch Youtube Movies

Der Leitfaden

der Elektro- dynamik ist die Voraussetzungen, um die Eigen- schaften des Plasmas, des Aggregatzustandes, in dem sich der Kosmos zu mehr als 99% befindet, zu verstehen..  

Missverständnisse

sind der Grund, warum viele Leute die Ideen des Elektrischen Universums ablehnen. Hier wird mit den Missverständnissen aufgeräumt.

Unter dem Menüpunkt

      Blogs/ Ideensammlung

werden archeologische Artefakte

und mythologische Überlieferungen

von  David Talbott in einer

Podcastserie gedeutet.

SpaceNews

In Kurzfilmen mit deutschen  Untertiteln werden die neuesten  Erkenntnisse über den Kosmos  dargestellt.

Neu: siehe SpaceNews 2016

Home Home Inhalt Inhalt Für Anfänger  Für Anfänger Der Leitfaden Der Leitfaden Missverständnisse Missverständnisse SpaceNews SpaceNews Blogs Blogs Impressum Impressum
unterstützt von  Mugglebibliothek.
© Dr. M. Hüfner 2015
Wer Interesse an der Unterstützung dieser Website hat, melde sich bitte bei     jasta72s@gmail.com
EINFÜHRUNG DAS NEUE BILD DES WELTRAUMS Mehr als je zuvor regt die Erkundung unseres an Sternen reichen Universums heute die Fantasie an. Nie  zuvor hat der Weltraum so viele Pfade für die Forschung und Entdeckung gezeigt.   Neue Beobachtungswerkzeuge ermöglichen uns früher unsichtbare Teile des elektromagnetischen  Spektrums zu “sehen” und diese Ansicht ist spektakulär. Bilder von Teleskopen im Röntgenstrahlungsbereich,  Radiowellenbereich, infrarotem und ultraviolettem Licht enthüllen exotische Strukturen und  starke elektrische  Ereignisse, welche ständig die Frage nach dem Ganzen neu stellen. Die spektrographische Interpretation wuchs in Verbindung mit schnelleren Computern mit größeren  Speichern und Programmen, die einen höheren Entwicklungsstand aufweisen und bessere Möglichkeiten  der  wissenschaftlichen Datenverarbeitung, Bild- und Modellierungskapazitäten haben.  Inmitten einer Lawine von neuen Bildern ist die größte Überraschung des Raumfahrtzeitalters aufgefallen:  Beweise für durchgehende elektrische Ströme und Magnetfelder im Universum, die alles verbinden und beleben,  was einst als isolierte Inseln im Weltall erschien. Die komplizierten Details, die aufgedeckt wurden, sind kein Zufall,  sie zeigen das einzigartige Verhalten von geladenen Teilchen in Plasma unter dem Einfluss elektrischer Ströme. Das enthüllende Ergebnis ist ein Komplex von Magnetfeldern und zugehöriger elektromagnetischer  Strahlung. Wir sehen die Effekte auf und über der Oberfläche der Sonne, im Sonnenwind, in Plasmastrukturen rund  um Planeten und Monde, in der außergewöhnlichen Struktur von Nebeln, in hochenergetischen Jets aus Galaxien  und quer durch die unermesslichen Entfernungen zwischen Galaxien.  Dank der Technik des 20. Jahrhunderts haben die Astronomen des 21. Jahrhunderts unfassbare  Möglichkeiten. Die Beweise legen nahe, dass intergalaktische Ströme, die von außerhalb der Grenzen der Galaxien selbst stammen, direkt die galaktische Evolution beeinflussen. Die beobachteten dünnen Filamente und  elektromagnetischen Strahlungen im intergalaktischen und interstellaren Plasma sind die Signatur der  elektrischen Ströme. Sogar die Kraft, welche die eine Galaxie bildenden Sterne anzündet, könnte tatsächlich in den elektrischen Strömen gefunden werden, die sich durch den galaktischen Raum winden.  Lange dachte man, dass nur Gravitation über kosmische Distanzen “Arbeit” verrichten oder wirkungsvoll  agieren könnte. Aber die Perspektiven ändern sich in der Astronomie rasch. Fachleute, die in der Physik von  Elektrizität und Magnetismus ausgebildet sind, haben neue Einsichten in die Kräfte entwickelt, die im Kosmos  aktiv sind. Ein plausibler Schluss taucht auf. Nicht Gravitation allein, sondern Elektrizität und Gravitation formten  und formen das Universum, welches wir heute beobachten.  Übersetzung: H. Täger 

Willkommen bei einer

Stimme für das

Elektrische Universum

letzte Änderung: 26.04.2017 
Vorwort
1 - Entfernungen im Weltraum
Vorwort
1 - Entfernungen im Weltraum

In einem koronalen Massenauswurf (Coronal Mass Ejection, CME) werden geladene Partikel explosiv

von der Sonne in Strömen von Filamenten weg beschleunigt und wider-setzen sich dabei der immensen

Schwerkraft der Sonne. Elektrische Felder beschleunigen geladene Partikel, und nichts sonst, was der

Wissenschaft bekannt ist, kann dieselbe Wirkung erreichen. Was, wenn die Sonne das Zentrum eines

elektrischen Felds ist? Wie viele andere rätselhafte Merkmale dieses Körpers finden dann eine direkte

Erklärung? 

Bildquelle: SOHO (NASA/ESA.)