Für Anfänger

gibt es eine Einführung in die Thematik des kosmischen  Plasmas unterstützt durch Youtube Movies

Der Leitfaden

der Elektro- dynamik ist die Voraussetzungen, um die Eigen- schaften des Plasmas, des Aggregatzustandes, in dem sich der Kosmos zu mehr als 99% befindet, zu verstehen..  

Missverständnisse

sind der Grund, warum viele Leute die Ideen des Elektrischen Universums ablehnen. Hier wird mit den Missverständnissen aufgeräumt.

Unter dem Menüpunkt

      Blogs/ Ideensammlung

werden archeologische Artefakte

und mythologische Überlieferungen

von  David Talbott in einer

Podcastserie gedeutet. Diese

Deutungen sind jedoch physikalisch

nicht haltbar.

SpaceNews

In    Kurzfilmen    mit    deutschen Untertiteln      werden      die      neuesten Erkenntnisse      über      den      Kosmos dargestellt.

Neu: siehe SpaceNews 2019

unterstützt von  Mugglebibliothek.
© Dr. M. Hüfner 2015
Wer Interesse an der Unterstützung dieser Website hat, melde sich bitte bei     jasta72s@gmail.com

12. Missverständnis  — Warum Elektrizität vor Magnetismus?

gepostet am 29.November, 2013  von sschirott

Missverständnis: Warum Elektrizität vor Magnetismus? Das Magnetische Universum brauche kein

Elektrisches Universum.

Antwort:     In     der     realen     Welt     treten     Elektrizität     und     Magnetismus     zusammen     als     ein     einheitliches elektromagnetisches   Phänomen   auf.   Wissenschaftler   und   Ingenieure   konzentrieren   oft   ihre Aufmerksamkeit   auf   einen oder   den   anderen Aspekt,   um   ein   bestimmtes   Problem   zu   lösen.   Das   bedeutet   nicht,   dass   der   vernachlässigte Aspekt nicht   mehr   existieren   würde.   Selbst   bei   ferromagnetischen   Materialien   —   Stabmagneten   beispielsweise   —   existiert   der Magnetismus   wegen   des   Elektronenspins   und   der   Umkreisung   positiver   Kerne.   Die   resultierenden   Stromschleifen können   so   orientiert   sein,   dass   sie   ein   äußeres   Magnetfeld   erzeugen.   Die   Ströme   werden   als   „ampèrische“   Ströme bezeichnet. In   der   theoretischen   Behandlung   stellen   mathematische   Symbole   die   vielen   Aspekte   der   elektromagnetischen Erscheinungen   dar.   Dies   kann   Theoretiker   dazu   verführen,   jeden   Aspekt   als   ein   Ding   für   sich   zu   denken.   Sie   können das   größere   Gesamtbild   übersehen.   Dies   ist   ein   langjähriger   Fehler   in   der   Astrophysik   gewesen.   Die   Mathematik   des reinen   Magnetfelds,   das   zu   einem   perfekt   leitenden   Plasma   "eingefroren   ist",   verleitet   Theoretiker,   die   elektrischen Aspekte des Plasmas im Weltaum zu vernachlässigen. Ironischerweise   erkannte   der   Urheber   der   Idee,   Hannes Alfvén,   bald   seine   Fehler.   Er   warnte   die   Wissenschaftler davor in seiner Nobelpreisrede 1970: “Ich   dachte,   dass   das   Konzept   des   eingefrorenen   Magnetfeldes   aus   pädagogischer   Sicht   sehr   gut   wäre,   und   in der   Tat   wurde   es   sehr   beliebt.   In   Wirklichkeit   aber   war   es   kein   gutes   pädagogisches   Konzept,   sondern   ein gefährliches   "pseudo-pädagogische   Konzept"   ...,   das   Sie   glauben   macht,   dass   Sie   ein   Phänomen   verstünden, während Sie es in Wirklichkeit drastisch falsch verstanden haben.” Alfvén   betonte,   dass   theoretische   Behandlungen   ständig   an   empirischen   Ergebnissen   geprüft   werden   müssen, um   den   Tendenzen   entgegenwirken,   dass   man   sich   in   mathematische   Phantasie   verirrt.   Weiterhin   sind   magnetische Aspekte   wesentlich   einfacher   zu   erfassen   und   zu   messen,   als   elektrische,   insbesondere   im   Weltraum.   Die   Forscher müssen    ständig    vor    dies er    "aus    den    Augen,    aus    dem    Sinn" Voreingenommenheit auf der Hut sein. Das      ist      ein      weiterer      Fehler,      der      das      Studium      der Weltraumplasmen    betreffs    magnetischen    Feldlinien    überfordert hat.   Die   Richtung   und   die   Stärke   eines   magnetischen   Feldes   kann nutzbringend   durch   eine Anordnung   von   Linien   angezeigt   werden, ebenso   wie   die   Änderungen   der   Höhe   in   einer   Landschaft   durch Höhenlinien   angezeigt   werden.   Aber   die   Astrophysiker   haben   seit einiger   Zeit   von   den   Magnetfeldindikatoren   gesprochen,   als   ob   sie physische    Objekte    wären,    die    Linien    angeblich    bewegen    und brechen   und   wieder   verbinden.   Dies   ist   völliger   Unsinn,   als   ob Erdrutsche   von   Höhenlinien,   die   sich   bewegen   und   brechen   und wieder   verbinden,   verursacht   würden.   Dieser   Fehler   sorgte   weiter für   Verwirrung   und   verzögerte   das   Verständnis   vom   räumlichen Plasma. Das     EU     betont     die     Elektrizität     teilweise     um     die     oben beschriebenen   Verzerrungen   und   Fehler   auszugleichen.   In   einer unvoreingenommen     Welt     würde     es     das     elektromagnetische Universum genannt werden. Einige   wenige   einsame   Pioniere   gehen   ihren   Weg   zu   Höhen,   die   noch   nie   besucht   wurden.   .   .   sie   schaffen   die Lebensbedingungen der Menschen und die Mehrheit lebt von ihrer Arbeit.     ~Kristian Birkeland Ein   Birkeland-Strom   beispielsweise   wird   als   elektrischer   Strom   bezeichnet.   Aber   seine   fadenförmige   Form besteht    aufgrund    des    magnetischen    "pinch"-    Effekts,    der    den    elektrischen    Strom    begleitet.    Die    beiden    gehören zusammen.   Die   Aufmerksamkeit   ausschließlich   nur   auf   das   eine   zu   richten   und   das   andere   zu   ignorieren,   führt   dazu, dass man nur die Hälfte des Universums sieht.   Übersetzung M.Hüfner

Willkommen bei einer

Stimme für das

Elektrische Universum

l etzte Änderung: 08.05.2019
11 - Ist das mit der Materie nicht erledigt?
11 - Ist das mit der Materie nicht erledigt?

Eisenspäne auf einer Karte über einem

Stabmagneten verstreut, zeigen die

Richtung und die relative Stärke des

Magnetfeldes. Man beachte, dass jeder Span

als kleiner Magnet wirkt und sich mit der

Richtung des Feldes deckt, aber keine

kontinuierliche Linie darstellt.

Bildquelle: Wikipedia Commons.