Für Anfänger

gibt es eine Einführung in die Thematik des kosmischen  Plasmas unterstützt durch Youtube Movies

Der Leitfaden

der Elektro- dynamik ist die Voraussetzungen, um die Eigen- schaften des Plasmas, des Aggregatzustandes, in dem sich der Kosmos zu mehr als 99% befindet, zu verstehen..  

Missverständnisse

sind der Grund, warum viele Leute die Ideen des Elektrischen Universums ablehnen. Hier wird mit den Missverständnissen aufgeräumt.

Unter dem Menüpunkt

      Blogs/ Ideensammlung

werden archeologische Artefakte

und mythologische Überlieferungen

von  David Talbott in einer

Podcastserie gedeutet. Diese

Deutungen sind jedoch physikalisch

nicht haltbar.

SpaceNews

In    Kurzfilmen    mit    deutschen Untertiteln      werden      die      neuesten Erkenntnisse      über      den      Kosmos dargestellt.

Neu: siehe SpaceNews 2019

unterstützt von  Mugglebibliothek.
© Dr. M. Hüfner 2015
Wer Interesse an der Unterstützung dieser Website hat, melde sich bitte bei     jasta72s@gmail.com

5. Missverständnis  — Was ist mit der Gravitation?

gepostet am 28. November, 2013  von sschirott

Missverständnis: Das EU-Konzept versuche die Gravitation durch den Elektromagnetismus zu ersetzen.

Antwort:    Das    Paradigma    des    Elektrischen    Universums    akzeptiert    voll    die    Existenz    und    Bedeutung    der Schwerkraft   für   die   Praxis   der   Naturwissenschaft   und   kosmologischen   Modellierung. Aber   es   fügt   die   entscheidende Einschränkung hinzu, dass die Schwerkraft nicht die ganze Geschichte erzählt. Was   wäre,   wenn   die   Sonne   nicht   von   innen   angetrieben   würde,   sondern   von   außerhalb   ihrer   selbst   durch   eine Kombination   von   elektrischer   Entladung   von   verdrillten   Birkeland-Strömen,   Energie   aus   stark   beschleunigten He++   Ionen   und   nuklearer   CNO-Fusion   an   der   Oberfläche,   die   durch   Sonneneruptionen   initiiert   wäre?   Was wäre,   wenn   Supernova-Explosionen   überhaupt   keine   Explosionen   wären,   sondern   Sterne   in   der   Tat   durch kosmischen   Blitzschlag   zerstört   würden?   Was   wäre,   wenn   die   gigantische   Masse   von   Galaxien   nicht   durch Gravitation alleine zusammen gehalten würde, sondern auch durch Elektromagnetismus?     ~Hilton Ratcliffe, The Virtue of Heresy – Confessions of a Dissident Astronomer Das   Konzept   des   Elektrischen   Universums   entstand   aus   den   Grundsätzen   der   empirischen   Naturwissenschaft, die   durch   solche   Pioniere   wie   Galileo,   Kepler   und   Newton   repräsentiert   wird.   Isaac   Newton   erweiterte   die   Grundsätze eines   Johannes   Kepler   zu   Gesetzen   der   Bewegung   und   Gravitation   und   legte   den   Grundstein   für   das   Verständnis   der Mechanik    der    Himmelsbewegungen.    Dieses    Verständnis    hat    der    Menschheit    die    Mittel    für    die    Planung    und Ausführung    der    Raumfahrt    mit    unfehlbarer    Genauigkeit    gegeben.    Die    Standard-Gravitationstheorie    bildet    die Grundlage für die präzisen und überprüfbaren Vorhersagen auf dem Gebiet der Weltraumforschung. Allerdings    gibt    es    eine    wichtige    Ergänzung    des    Gravitationsgesetzes:    Es    liefert    im   Alleingang    nicht    alle erforderlichen     Antworten,     die     die     Naturwissenschaft     besonders     im     Weltraum     verlangt.     So     kämpft     die Gravitationstheorie   damit,   zu   viele   Anomalien   in   den   Beobachtungen   zu   erklären,   wie   die   abweichende   Flugbahn   der Voyager-Mission und die unerklärliche Drehung von Galaxie-Scheiben. Die   heute   drängendsten   wissenschaftlichen   Anomalien   weisen   auf   eine   unerwartete   –   zu   Zeiten   dominante Rolle    –    der    elektrischen    Kraft    hin.    Im    fernen    Weltraum    sehen    wir    direkte    Beweise    für    elektrische    Ströme,    die kosmische     Strukturen     organisieren     und     Ereignissen     von     unfassbaren     Energien     provozieren.     In     unserer Nachbarschaft   machen   neue   Daten   aus   dem   Weltall   deutlich,   dass   unsere   Sonne   elektrisch   mit   ihrer   kosmischen Umgebung   wechselwirkt   und   elektrische   Ströme   verbinden   unsere   eigene   Erde   direkt   mit   der   Sonne. Tatsächlich   zeigt die    gesamte    Heliosphäre    eine    elektrifizierte    Plasma-Umgebung,    durch    sich    die    Planeten,    Monde,    Kometen    und Asteroiden bewegen. Noch   vor   wenigen   Jahren   gab   es   in   Standard-Lehrbüchern   über   Astronomie   und   Astrophysik   keinen   Glauben an   diese   Idee.   Die   Wörter   "Elektrizität",   "elektrische   Felder"   und   "elektrische   Ströme"   werden   in   Lehrbüchern,   die   nur ein     oder     zwei     Jahrzehnte     alt     sind,     nicht gefunden.   In   jüngerer   Zeit   begann   man   solche Worte           in           astronomische           Lexikons aufzunehmen,   vor   allem   durch   die   Hintertür   mit der         Entdeckung         der         allgegenwärtigen Magnetfelder   im   Raum.   Magnetfelder   im   Hoch- Vakuum   des   Weltraums   sind   die   Signatur   von versteckten   elektrischen   Ströme,   obwohl   diese Tatsache      oft      unklar      bleibt.      Die      Zukunft verspricht    eine    viel    ausgewogenere    Sicht    der Himmelsmechanik     mit     Berücksichtigung     der Elektrizität im Raum. Übersetzung M. Hüfner

Willkommen bei einer

Stimme für das

Elektrische Universum

l etzte Änderung: 08.05.2019
4 - Wo ist die begutachtete Forschung? 6 - Wie groß ist das Universum? 4 - Wo ist die begutachtete Forschung? 6 - Wie groß ist das Universum? Das wissenschaftliche Verständnis von der Erde und der Sonne wurde durch die Entdeckung von geladenen Teilchen, die von der Sonne in die obere Atmosphäre der Erde eindringen, um die Polarlichter anzuregen, stark gefördert. Zu Beginn des Raumfahrtzeitalters war für Astrophysiker die Idee, einen elektrischen Stromkreis Erde-Sonne zu betrachten, eine Unmöglichkeit.