Eines Muggles Bibliothek
letzte Änderung 26.09.2016
J. K. Rowlings hat in ihrer berühmten Kinderbuchserie über den Zauberschüler Harry Potter den Bahnsteig neundreiviertel auf  der Kings-Cross-Station des Londoner Bahnhofs erfunden. Man muss nur beherzt auf Bahnsteig neun gegen die Wand laufen,  um von der realen Welt in die surreale Welt der Magier zu gelangen.   In  der Welt der Wissenschaft wäre eine so saubere Trennung beispielsweise durch eine Wand zwischen Physik und Metaphysik  auch wünschenswert. Leider sind im vergangenen Jahrhundert die Mauern eingerissen worden und so  sind die Grenzen nur  schwer noch zu erkennen. Es ist nicht das Ziel, diese Grenzen zu schließen, aber sie müssen wieder ins Bewusstsein gerückt  werden, um zwischen Phantasie und Wirklichkeit unterscheiden zu können. Nichts ist schlimmer als die Orientierung zu  verlieren.   Dazu wollen wir uns Hilfsmitteln aus der Philosophie bedienen. Der Begriff Metaphysik, was soviel wie hinter der Physik  bedeutet, stammt von Aristoteles und bezieht sich auf die Reihenfolge seiner Abhandlung und meint die Dinge des Geistes und  was damit passiert. Salopp formuliert, kann man sagen, Metaphysik ist alles das, was der menschlichen Phantasie entspringt,  ohne dass es eine Entsprechung in der Realität gefunden hätte. Hierzu zählen auch unbewiesene wissenschaftliche Theorien wie  beispielsweise das Standardmodell der Kosmologie.  . Leider ist mit den führenden Astrophysikern kein Dialog über die Widersprüche in ihrem Standardmodell  möglich, weil sie  sich trotz vieler Versuche von den verschiedensten Leuten zu unterschiedlichen Anlässen jeglichem Dialog verweigern.  Wer so  arrogant ist, den Willen Gottes ergründen zu wollen, wie es St. Hawking in seinem Buch Eine kurze Geschichte der Zeit  formulierte, kann sicher auch kein Fachgespräch mit Mugglen, Leuten ohne magisches Blut, führen,  obwohl diese hohen  Forschungsziele aus Steuermitteln dieser Leute finanziert sind, um der Gesellschaft zu nützen und nicht dem Privatvergnügen  dienen.  Es stehen sich also Astrophysiker auf der einen Seite und Ingenieure auf der anderen Seite gegenüber.  Die Ingenieure gehören  in diesem Spiel zur Zeit zu den Muggles, weil sie die solide Arbeit machen, die man auch kontrollieren kann, während sich die  Astrophysiker mit ihren Aussagen immer weiter von nachprüfbaren Fakten entfernen.  Seit Beginn des Raumflugzeitalters sind  inzwischen so viele Ergebnisse zusammengetragen worden, dass die Thesen der Astrophysiker nicht mehr haltbar sind. Die  Mugglebibliothek hat sich zum Ziel gesetzt, Fakten über den Weltraum zusammen zu tragen und sie neu zu interpretieren.   Dazu gibt es zwei Bereiche: Der erste Bereich befasst sich mit der Kritik etablierter Theorien, auf deren Basis das Standardmodell der Kosmologie  aufgebaut ist. Es werden die philosophischen Wurzeln ergründet und ihr surreales Wesen aufgedeckt, wobei die  Überbewertung der Gravitation gegenüber den elektromagnetischen Kräften im Kosmos herausgearbeitet wird.  Sie  finden eine Reihe von herunterladbaren E-Books.  Der zweite Bereich widmet sich dem Plasmazustand, dem Zustand, der für das Licht im Kosmos zuständig ist und der  im Standardmodell völlig ignoriert wurde. Insbesondere in der Sparte SpaceNews unter dem Elektrischen Universum  wird gezeigt, wie erfolgreich die Erklärungen  der kosmischen  Erscheinungen auf der Grundlage elektromagnetischer  Plasmaentladungen sind.   Ein solches Unterfangen kann nicht die Arbeit eines Einzelnen sein. Deshalb ist die Mugglebibliothek das Ergebnis der Arbeit  vieler Freiwilliger, die die Borniertheit einer institutionellen Forschungselite nicht länger ertragen konnten. Um weit über  nationale Beschränktheit hinaus wirksam zu werden, ist der Name zusammengesetzt aus einem deutschen und einem englischen  Wort auch Programm. Die wichtigsten Aussagen werden zweisprachig gehalten. So ist auch eine fruchtbare Zusammenarbeit  mit den Thunderbolts entstanden, die es verstanden, weltweite dissidente Aktivitäten zusammen zu führen. Der Erfolg stellte  sich dann auch ein. Inzwischen besuchten jährlich bereits Tausende Leser aus aller Welt die Mugglebibliothek. Es entstanden  darum herum Diskussionsblogs und auch bei Facebook gibt es die offene Gruppe Physik und Astronomie, an der sich jeder  Interessent in offener Diskussion beteiligen kann.   Entsprechend ihres Konzeptes ist die Mugglebibliothek nicht abgeschlossen, sondern entwickelt sich stetig weiter, weshalb in  unregelmäßigen Abständen Aktualisierungen erscheinen. Sie ist angelegt für eine Generation, die mit Harry Potter groß  geworden ist und die vielleicht in der Lage sein wird, die Gläubigkeit  ihrer Väter zu überwinden, hin zu mehr Aufklärung.  
Home Katalog Seite 1 Katalog Seite 2 Indische Philosophie Blog Elektrisches Universum Impressum
© Dr. Ing. Dipl Phys. M. Hüfner 2014
Das physikalische Weltbild zwischen Realität und Surrealismus
Physik ist die Bewegung realer Objekte mittels Energie. Mathematik ist die Bewegung virtueller Objekte mittels Formeln.  Magie ist die Bewegung realer Objekte mittels Formeln. Wenn man Mathematik in der Physik einsetzt, bildet man  physikalische Realitäten auf einem Computer oder auch im Kopf des Beobachters ab. Magie versucht dagegen, den  Menschen davon zu überzeugen, sie könne Objekte mittels der Kraft des Willens bewegen. Obwohl letzteres der  Erfahrung völlig widerspricht, übt Magie eine große Faszination auf Menschen aus.   Diese Faszination wurde bedient  von einer Strömung der Philosophie angefangen von Berkeley bis Schopenhauer (”Die Welt als  Wille und Vorstellung”). 
Zu den E-books Elekrisches Universum Home