Eines Muggles Bibliothek
letzte Änderung 10.08.2022
© Dr. Ing. Dipl Phys. M. Hüfner 2014
Das physikalische Weltbild zwischen Realität und Surrealismus
Als   ich   mit   meine   Studien   der Astrophysik   nach   der   politischen   Wende   in   Ostdeutschland      begann,   hatte   ich anfangs   die   für   ostdeutsche   Wissenschaftler   typische   Hürde   der   englischen   Sprache   vor   mir.   Wir   wurden   in Russsisch trainiert, aber für die englische Sprache sah man keine Notwendigkeit. Diese   Sprache   nun   autodidaktisch   zu   erlernen,   dienten   mir   die   Kinderbücher   von   J.K.   Rowling   über   den Zauberschüler   Harry   Potter.   Ich   fand   diese   Bücher   für   mein   Vorhaben   sehr   geeignet.   Der   Wortschatz   war   zu Beginn   einigermaßen   überschaubar   und   wuchs   mit   dem   Fortgang   der   spannenden   Handlung.   Die   Handlung entwickelte   sich   so,   dass   ich   jedes   Buch   bis   zum   Ende   las   und   ganz   nebenbei   prägte   sich   der   Wortschatz   ein. So konnte ich auf das lästige Vokabellernen ganz verzichten. J.   K.   Rowling   hat   in   ihrer   berühmten   Kinderbuchserie   über   den   Zauberschüler   Harry   Potter   den   Bahnsteig neundreiviertel   auf   Londons   Bahnstation   Kings-Cross   erfunden.   Man   müsse   nur   beherzt   auf   Bahnsteig   neun gegen die Wand laufen, um von der realen Welt in die surreale Welt der Magier zu gelangen. In   der   Welt   der   Wissenschaft   wäre   eine   so   saubere   Trennung   beispielsweise   durch   eine   Wand   zwischen Physik   und   Metaphysik   auch   wünschenswert.   Leider   sind   die   Mauern   im   vergangenen   Jahrhundert   durch   eine übermäßige   Mathematisierung   der   Physik   bewußt   eingerissen   worden,   um   den   Glauben   mit   der   Wissenschaft zu   versöhnen,   wie   es   sich   der   Priester   George   Lemaitre   erträumt   hat,   und   so   sind   die   Grenzen   nur   noch schwer zu erkennen . Herrlich   ist   Rowlings   auch   die   Darstellung   der   Hypris   der   schwarzen   Magier   gegenüber   den   gewöhnlichen Menschen,   den   Muggles      gelungen.   Schon   das   Wort   Muggle    beinhaltet   die   ganze   Überheblichkeit   dieser Gilde. Leonard   Susskind   beschreibt   ebenfalls   diese   Hybris   in   seinem   Buch   The   Black   Hole   War.   Die   Parallelen zwischen   diesen   sektrenartigen   Strukturen,   die   da   beschrieben   werden,   sind   so   offensichtlich,   dass   ich   mich veranlasst   sah,   den   Muggle-Begriff      zu   übernehmen,   zumal   eine   ganze   Generation   die   Abenteuer   des   Harry Potter,   dessen   Eltern   von   einem   schwarzen   Magier   umgebracht   worden   sind,   verinnerlicht   hat.      Noch   heute   ist es für die Karriere eines Physikers schädlich, sich nicht deren Peer-Gruppen-Disziplin zu unterwerfen. Es   ist   mein   Anliegen,   die   Grenzen   zwischen      realer   und   fiktiver   Welt   wieder   ins   Bewusstsein   zu   rücken,   da Mathematik   als   Geisteswissenschaft   diese   Grenzen   ungestraft   überschreiten   kann,   die   die   Physik   als   eine Naturwissenschaft   jedoch   unter   allen   Umständen   respektieren   muss,   wenn   sie   die   Realität   abbilden   will. Heute   fällt   es   inzwischen   selbst   ausgebildeten   Physikern   schwer,   zwischen   Phantasie   und   Wirklichkeit   zu unterscheiden. Nichts ist jedoch schlimmer, als die Orientierung in einer hypothetischen Welt zu verlieren. Dazu   wollen   wir   uns   Hilfe   aus   der   Naturphilosophie   holen.   Der   Begriff   Metaphysik,   was   soviel   wie   hinter   der Physik   bedeutet,   stammt   von   Aristoteles   und   bezieht   sich   auf   die   Reihenfolge   seiner   Abhandlung   und   meint die   Dinge   des   Geistes   und   was   damit   passiert.   Salop   formuliert,   kann   man   sagen,   Metaphysik   ist   alles   das, was   der   menschlichen   Phantasie   entspringt,      ohne   dass   es   eine   Entsprechung   in   der   Realität   gefunden hätte.    Hierzu    zählen    auch    nicht    falsifizierbare    Hypothesen    oder    Theorien    wie    beispielsweise    die Standardmodelle   der   Kosmologie   und   der   Teilchenphysik.   Diese   Theorien   sind   nicht   widerlegbar,   da   sie außerhalb der sinnlichen Erfahungswelt der Menschen liegen und reine Spekulation sind. Leider    ist    mit    den    führenden    Astrophysikern    kein    Dialog    über    die    Widersprüche    in    ihrem Standardmodell    möglich,    weil    sie    sich    trotz    vieler    Versuche    von    den    verschiedensten    Fachleuten    zu unterschiedlichen Anlässen jeglichenDialog verweigern.    Wer   so   arrogant   ist,   den   Willen   Gottes   ergründen   zu   wollen,   wie   es   St.   Hawking   in   seinem   Buch   Eine   kurze Geschicht   der   Zeit   formulierte,   kann   auch   kein   Fachgespräch   mit   Leuten   ohne   magischem   Blut   führen,   wie etwa   mit   Ingenieuren,   obwohl   Grundlagenforschung   aus   Steuermitteln   der   Gesellschaft   finanziert   sind,   um dieser Gesellschaft zu nützen und nicht dem Privatverknügen dienen. Es   stehen   sich   also   Astrophysiker   auf   der   einen   Seite   und   Ingenieure   auf   der   anderen   Seite   gegenüber.   Die Ingenieure   gehören   in   diesem   Spiel   zu   den   Muggles,   weil   sie   eine   solide Arbeit   machen,   die   kontrollierbar   ist, während   sich   die   Astrophysiker   gegenwärtig   mit   ihren   Aussagen   immer   weiter   von   nachprüfbaren   Fakten entfernen.   Seit   Beginn   des   Raumflugzeitalters   sind   inzwischen   so   viele   Fakten   zusammen   getragen   worden, dass die Thesen des Mainstreams der Astrophysiker nicht mehr  haltbar sind. Die   Mugglebibliothek   hat   sich   zum   Ziel   gesetzt,   Fakten   über   den   Weltraum   zusammen   zu   tragen   und   sie   auf der Grundlage der Naturphilosophie neu zu interpretieren. .

Wie es zum Namen der Web-Site kam

Eines Muggles Bibliothek
Als   ich   mit   meine   Studien   der   Astrophysik   nach   der   politischen Wende   in   Ostdeutschland      begann,   hatte   ich   anfangs   die   für ostdeutsche    Wissenschaftler    typische    Hürde    der    englischen Sprache   vor   mir.   Wir   wurden   in   Russsisch   trainiert,   aber   für   die englische Sprache sah man keine Notwendigkeit. Diese   Sprache   nun   autodidaktisch   zu   erlernen,   dienten   mir   die Kinderbücher   von   J.K.   Rowling   über   den   Zauberschüler   Harry Potter.   Ich   fand   diese   Bücher   für   mein   Vorhaben   sehr   geeignet. Der   Wortschatz   war   zu   Beginn   einigermaßen   überschaubar   und wuchs    mit    dem    Fortgang    der    spannenden    Handlung.    Die Handlung   entwickelte   sich   so,   dass   ich   jedes   Buch   bis   zum   Ende las   und   ganz   nebenbei   prägte   sich   der   Wortschatz   ein.   So   konnte ich auf das lästige Vokabellernen ganz verzichten. J.   K.   Rowling   hat   in   ihrer   berühmten   Kinderbuchserie   über   den Zauberschüler   Harry   Potter   den   Bahnsteig   neundreiviertel   auf Londons    Bahnstation    Kings-Cross    erfunden.    Man    müsse    nur beherzt   auf   Bahnsteig   neun   gegen   die   Wand   laufen,   um   von   der realen Welt in die surreale Welt der Magier zu gelangen. In   der   Welt   der   Wissenschaft   wäre   eine   so   saubere   Trennung beispielsweise      durch      eine      Wand      zwischen      Physik      und Metaphysik   auch   wünschenswert.   Leider   sind   die   Mauern   im vergangenen         Jahrhundert         durch         eine         übermäßige Mathematisierung   der   Physik   bewußt   eingerissen   worden,   um den   Glauben   mit   der   Wissenschaft   zu   versöhnen,   wie   es   sich   der Priester   George   Lemaitre   erträumt   hat,   und   so   sind   die   Grenzen nur noch schwer zu erkennen . Herrlich    ist    Rowlings    auch    die    Darstellung    der    Hypris    der schwarzen   Magier   gegenüber   den   gewöhnlichen   Menschen,   den Muggles      gelungen.   Schon   das Wort   Muggle    beinhaltet   die   ganze Überheblichkeit dieser Gilde. Leonard   Susskind   beschreibt   ebenfalls   diese   Hybris   in   seinem Buch    The    Black    Hole    War.    Die    Parallelen    zwischen    diesen sektrenartigen   Strukturen,   die   da   beschrieben   werden,   sind   so offensichtlich,   dass   ich   mich   veranlasst   sah,   den   Muggle-Begriff     zu   übernehmen,   zumal   eine   ganze   Generation   die   Abenteuer   des Harry    Potter,    dessen    Eltern    von    einem    schwarzen    Magier umgebracht   worden   sind,   verinnerlicht   hat.      Noch   heute   ist   es   für die   Karriere   eines   Physikers   schädlich,   sich   nicht   deren   Peer- Gruppen-Disziplin zu unterwerfen. Es   ist   mein   Anliegen,   die   Grenzen   zwischen      realer   und   fiktiver Welt    wieder    ins    Bewusstsein    zu    rücken,    da    Mathematik    als Geisteswissenschaft     diese     Grenzen     ungestraft     überschreiten kann,   die   die   Physik   als   eine   Naturwissenschaft   jedoch   unter allen    Umständen    respektieren    muss,    wenn    sie    die    Realität abbilden    will.    Heute    fällt    es    inzwischen    selbst    ausgebildeten Physikern    schwer,    zwischen    Phantasie    und    Wirklichkeit    zu unterscheiden.   Nichts   ist   jedoch   schlimmer,   als   die   Orientierung in einer hypothetischen Welt zu verlieren. Dazu   wollen   wir   uns   Hilfe   aus   der   Naturphilosophie   holen.   Der Begriff   Metaphysik,   was   soviel   wie   hinter   der   Physik   bedeutet, stammt    von   Aristoteles    und    bezieht    sich    auf    die    Reihenfolge seiner   Abhandlung   und   meint   die   Dinge   des   Geistes   und   was damit   passiert.   Salop   formuliert,   kann   man   sagen,   Metaphysik ist    alles    das,    was    der    menschlichen    Phantasie    entspringt,      ohne    dass    es    eine    Entsprechung    in    der    Realität    gefunden hätte.   Hierzu   zählen   auch   nicht   falsifizierbare   Hypothesen oder   Theorien   wie   beispielsweise   die   Standardmodelle   der Kosmologie   und   der   Teilchenphysik.   Diese   Theorien   sind   nicht widerlegbar,   da   sie   außerhalb   der   sinnlichen   Erfahungswelt   der Menschen liegen und reine Spekulation sind. Leider    ist    mit    den    führenden   Astrophysikern    kein    Dialog über   die   Widersprüche   in   ihrem   Standardmodell   möglich, weil    sie    sich    trotz    vieler    Versuche    von    den    verschiedensten Fachleuten     zu     unterschiedlichen     Anlässen     jeglichenDialog verweigern.    Wer   so   arrogant   ist,   den   Willen   Gottes   ergründen   zu   wollen,   wie es   St.   Hawking   in   seinem   Buch   Eine   kurze   Geschicht   der   Zeit formulierte,    kann    auch    kein    Fachgespräch    mit    Leuten    ohne magischem    Blut    führen,    wie    etwa    mit    Ingenieuren,    obwohl Grundlagenforschung      aus      Steuermitteln      der      Gesellschaft finanziert   sind,   um   dieser   Gesellschaft   zu   nützen   und   nicht   dem Privatverknügen dienen. Es    stehen    sich    also    Astrophysiker    auf    der    einen    Seite    und Ingenieure    auf    der    anderen    Seite    gegenüber.    Die    Ingenieure gehören   in   diesem   Spiel   zu   den   Muggles,   weil   sie   eine   solide Arbeit     machen,     die     kontrollierbar     ist,     während     sich     die Astrophysiker    gegenwärtig    mit    ihren   Aussagen    immer    weiter von      nachprüfbaren      Fakten      entfernen.      Seit      Beginn      des Raumflugzeitalters   sind   inzwischen   so   viele   Fakten   zusammen getragen     worden,     dass     die     Thesen     des     Mainstreams     der Astrophysiker nicht mehr  haltbar sind. Die   Mugglebibliothek   hat   sich   zum   Ziel   gesetzt,   Fakten   über   den
© Dr. Ing. Dipl Phys. M. Hüfner 2014
Physik zwischen Realität und Surrealismus
letzte Änderung  10.08. 2022

Wie es zum Namen der Web-Site kam